Einrichtung des Fernzugangs - GoToAssist Remote Support

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen

Durchsuchen Sie GoToAssist Remote Support -Artikel, -Videos und -Benutzerhandbücher   Ihr Suchbegriff muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen

Artikel durchsuchen

Einrichtung des Fernzugangs

Durch Einrichten des Fernzugangs auf einem Kundencomputer oder -server können Sie auf diesen Computer zugreifen, ohne dass der Kunde anwesend ist, und jederzeit unbeaufsichtigten technischen Support leisten. Computer mit eingerichtetem Fernzugang werden als Computer mit Fernzugang bezeichnet. Durch Einrichten des Fernzugangs wird die Anwendung GoToAssist Customer auf den Kundencomputer heruntergeladen und der Computer wird im Bestand und in der Remote Support-Bestandsliste (auf der Remote Support-Startseite) aufgeführt. Beachten Sie, dass der Fernzugang nicht ohne die Erlaubnis Ihres Kunden eingerichtet werden kann.

Weitere Informationen zu Support-Sitzungen über Fernzugang siehe Starten von Support-Sitzungen über Fernzugang.

Hinweis: Der Zugriff auf die Fernzugangsfunktion (einschließlich der hier beschrieben) hängt von der Konfiguration Ihres Kontos ab. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzer und Berechtigungen verwaiten.

Themen in diesem Artikel:

Auswahl einer Installationsmethode

Einrichtung während einer interaktiven Sitzung (nur Windows)

Einrichtung am Kundencomputer über Endpunkt-Installationsprogramm

Einrichtung am Kundencomputer über FastSupport.com

Einrichtung auf mehreren Domänencomputern (nur Windows)

Auswahl einer Installationsmethode

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Techniker Fernzugang einrichten kann:

  • Einrichtung während einer interaktiven Support-Sitzung (Einzelcomputer): Bei dieser Methode wird die bestehende Verbindung der interaktiven Support-Sitzung zum Installieren der GoToAssist-Desktopanwendung Customer genutzt. Sie können einen Aliasnamen und eine Firma für den Computer einrichten und dem Kunden ermöglichen, das Kennwort zu speichern. Diese Methode bietet sich an, wenn die Computer nicht Teil eines größeren Netzwerks sind, denn eine Anmeldung beim Computer der Kunden ohne Administratorberechtigung ist ohne deren Kennwort nicht möglich. Siehe unten.
  • Einrichtung am Kundencomputer über Endpunkt-Installationsprogramm (Einzelcomputer): Mit dieser Methode können Sie den Fernzugang auf Computern in Ihrem Netzwerk rasch installieren. Das Installationsprogramm verknüpft automatisch den Computer mit der richtigen Firma, das Vergeben von Aliasnamen oder Speichern von Kennwörtern ist jedoch nicht möglich. Diese Methode ist ideal für Computer, die Teil Ihres Netzwerks sind, da Sie für diese wahrscheinlich über Windows-Administratorberechtigung verfügen (d. h. für die Anmeldung benötigen Sie nicht das Kennwort des Kunden). Siehe unten.
  • Einrichtung am Kundencomputer über FastSupport.com (Einzelcomputer): Bei dieser Methode wird die GoToAssist-Desktopanwendung mithilfe des Portals für schnellen Support installiert. Sie können einen Aliasnamen und eine Firma für den Computer einrichten und dem Kunden ermöglichen, das Kennwort zu speichern. Diese Methode bietet sich an, wenn die Computer nicht Teil eines größeren Netzwerks sind, denn eine Anmeldung beim Computer der Kunden ohne Administratorberechtigung ist ohne deren Kennwort nicht möglich. Siehe unten.
  • Einrichtung auf mehreren Domänencomputern über GPO (bis zu 500 Computer): Mit dieser Methode können System- oder Domänenadministratoren den Fernzugang auf bis zu 500 Geräten in der Domäne gleichzeitig installieren, indem sie den Installationsprozess mithilfe des Installationsprogramms für den Fernzugang automatisch über integrierte Windows-Softwareverteilungsverfahren (z. B. der Gruppenrichtlinienverwaltung) durchführen. Sie können zudem Versionen der Anwendung auf bestimmten Computern, für bestimmte Benutzer oder bestimmte Gruppen innerhalb einer Domäne über Active Directory bereitstellen. Diese Methode erleichtert die Verwaltung und Aktualisierung der IT-Infrastruktur oder anderer Netzwerkgeräte. Siehe unten.

Hinweis: Der Fernzugang kann mithilfe der Softwareverteilungsmöglichkeiten von Dritten oder der in Windows integrierten Softwareverteilungsmöglichkeiten auf bis zu 500 Rechnern gleichzeitig installiert werden.

Einrichtung während einer interaktiven Sitzung (nur Windows)

Bei dieser Methode wird die bestehende Verbindung der interaktiven Support-Sitzung zum Installieren der GoToAssist-Desktopanwendung Customer genutzt. Sie können einen Aliasnamen und eine Firma für den Computer einrichten und dem Kunden ermöglichen, das Kennwort zu speichern. Diese Methode bietet sich an, wenn die Computer nicht Teil eines größeren Netzwerks sind, denn eine Anmeldung beim Computer der Kunden ohne Administratorberechtigung ist ohne deren Kennwort nicht möglich.

1. Starten Sie eine Support-Sitzung und laden Sie den Kunden ein.

2. Klicken Sie in der Viewer-Symbolleiste auf Fernzugang > Fernzugang einrichten.

Hinweis: Wenn der Zugriff auf die Fernzugangsfunktion vom Administrator deaktiviert wurde, wird das Menü für den Fernzugang in der Viewer-Symbolleiste deaktiviert (ausgegraut).

3. Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das Kennwort im Authentifizierungsdialog ein und klicken Sie auf Weiter.

4. Auf dem Kundenbildschirm wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem ihm erklärt wird, dass auf seinem Computer der Fernzugang eingerichtet werden soll, und er wird aufgefordert, sein Kennwort einzugeben. Der Kunde sollte dies durchführen und auf Fernzugang ermöglichen (Allow Unattended Support) klicken. Damit erhalten Sie Zugriff, ohne dass Sie das Kennwort erfahren (d. h. es wird vom System gespeichert).

Hinweis: Durch das Speichern der Anmeldeinformationen bei GoToAssist erteilen die Kunden den Technikern den Fernzugang auf ihren Computer, ohne dabei ihr Kennwort preiszugeben. Wenn ein Kunde sein Kennwort nicht durch GoToAssist speichern lassen möchte, müssen Sie sich beim Herstellen einer Verbindung jedes Mal mit dem Windows-Kennwort anmelden.

5. Geben Sie bei entsprechender Aufforderung im Viewer-Fenster "Aliasnamen erstellen" (Create Nickname) einen Aliasnamen für den Computer ein (der Name, unter dem er in der Liste der Computer mit Fernzugang geführt werden soll) und klicken Sie dann auf Weiter.

6. Legen Sie die Firma fest, der dieser Computer zugeordnet werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

7. Klicken Sie zur Rückkehr in die Support-Sitzung auf Schließen.

Einrichtung am Kundencomputer über Endpunkt-Installationsprogramm

Mit dieser Methode können Sie den Fernzugang auf Computern in Ihrem Netzwerk rasch installieren. Das Installationsprogramm verknüpft automatisch den Computer mit der richtigen Firma, das Vergeben von Aliasnamen oder Speichern von Kennwörtern ist jedoch nicht möglich. Diese Methode ist ideal für Computer, die Teil Ihres Netzwerks sind, da Sie für diese wahrscheinlich über Windows-Administratorberechtigung verfügen (d. h. für die Anmeldung benötigen Sie nicht das Kennwort des Kunden).

1. Melden Sie sich unter http://app.gotoassist.com an.

2. Wählen Sie die richtige Firma aus.

3. Wechseln Sie zu Remote Support > Installationsprogramm für Remote Support herunterladen.

Hinweis: Wenn der Zugriff auf Computer mit Fernzugang vom Administrator deaktiviert wurde, wird Menüoption Installationsprogramm für den Fernzugang herunterladen (sowie die Option Computer mit Fernzugang im rechten Navigationsbereich) deaktiviert (d.h. ausgegraut).

4. Klicken Sie auf Installationsprogramm erstellen (Generate Installer), um eine neue Installationsdatei (für bis zu 500 eigenständige Installationen) zu erstellen.

5. Klicken Sie auf den neu erstellten Download-Link und wählen Sie dann die für das Betriebssystem des Kunden passende Installation.

6. Die GoToAssist-Desktopanwendung Customer wird automatisch heruntergeladen und installiert (und mit der richtigen Firma verknüpft). Sobald GoToAssist erfolgreich installiert wurde, erscheint das GoToAssist-Symbol im Infobereich.

Einrichtung am Kundencomputer über FastSupport.com

Bei dieser Methode wird die GoToAssist-Desktopanwendung mithilfe des Portals für schnellen Support installiert. Sie können einen Aliasnamen und eine Firma für den Computer einrichten und dem Kunden ermöglichen, das Kennwort zu speichern. Diese Methode bietet sich an, wenn die Computer nicht Teil eines größeren Netzwerks sind, denn eine Anmeldung beim Computer der Kunden ohne Administratorberechtigung ist ohne deren Kennwort nicht möglich.

1. Rufen Sie www.fastsupport.com auf.

2. Klicken Sie auf Fernzugang einrichten (Set Up Unattended Support).

3. Die GoToAssist-Anwendung Customer wird automatisch heruntergeladen.

4. Geben Sie im Authentifizierungsdialog Ihre Anmeldeinformationen ein.

Hinweis: Klicken Sie bei entsprechender Aufforderung durch die Benutzerkontensteuerung auf Ja, um den Vorgang fortzusetzen.

5. Es wird ein Einrichtungs-Dialogfeld angezeigt, in dem erklärt wird, dass auf dem Computer der Fernzugang eingerichtet werden soll, und der Kunde wird aufgefordert, sein Kennwort einzugeben. Der Kunde sollte dies durchführen und auf Fernzugang ermöglichen (Allow Unattended Support) klicken.

Hinweis: Wenn sie die Anmeldeinformationen bei GoToAssist hinterlegen, erlauben Kunden dem Techniker auf diesen Computer zugreifen, wenn er nicht anwesend ist, ohne sein Passwort preiszugeben. Wenn ein Kunde sein Passwort nicht von GoToAssist speichern lassen möchten, muss der Techniker sich jedes Mal, wenn er sich auf den Computer mit Fernzugang verbinden möchte, mit gültigen Windows-Anmeldeinformationen anmelden.

6. Geben Sie einen Aliasnamen ein (d. h. der Name, unter dem der Computer in der Liste der Computer mit Fernzugang geführt werden soll), wählen Sie die Firma aus, der der Computer zugeordnet werden soll, und klicken Sie auf OK.

7. Sobald GoToAssist erfolgreich installiert wurde, erscheint das GoToAssist-Symbol im Infobereich.

Hinweis: Wenn der Zugriff auf die Fernzugangsfunktion vom Administrator deaktiviert wurde, können Sie die oben aufgeführten Schritte durchführen und den Fernzugang erfolgreich einrichten. Jedoch werden Sie noch nicht auf den Computer mit Fernzugang zugreifen können.

Einrichtung auf mehreren Domänencomputern (nur Windows)

Mit dieser Methode können System- oder Domänenadministratoren den Fernzugang auf bis zu 500 Geräten in der Domäne gleichzeitig installieren, indem sie den Installationsprozess mithilfe des Installationsprogramms für den Fernzugang automatisch über integrierte Windows-Softwareverteilungsverfahren (z. B. der Gruppenrichtlinienverwaltung) durchführen. Sie können zudem Versionen der Anwendung auf bestimmten Computern, für bestimmte Benutzer oder bestimmte Gruppen innerhalb einer Domäne über Active Directory bereitstellen. Diese Methode erleichtert die Verwaltung und Aktualisierung der IT-Infrastruktur oder anderer Netzwerkgeräte.

Hinweis: Sie können den Fernzugang auch mithilfe von Drittanbieter- und/oder kostenpflichtiger Software (bspw. System Center Configuration Manager von Windows oder Prism Deploy®) statt mit Active Directory auf mehreren Computern installieren. Die Websites der jeweiligen Hersteller liefern weitere Informationen über die Automatisierung der Installation mithilfe einer ausführbaren Datei (.exe).

1. Verwenden Sie einen freigegebenen Ordner auf einem Server im Netzwerk oder erstellen Sie einen neuen Ordner.

2. Speichern Sie das Windows MSI-Installationsprogramm in diesem freigegebenen Ordner wie folgt:

Sie können die Datei test .MSI herunterladen und den Vorgang testen (hierzu sind aus administrativen Gründen einige Angaben erforderlich).

a. Melden Sie sich unter https://app.gotoassist.com an und wählen Sie die richtige Firma aus.

b. Wechseln Sie zu Remote Support > Installationsprogramm für Remote Support herunterladen > Installationsprogramm erstellen (jede Datei kann für maximal 3500 Installationen verwendet werden).

Hinweis: Wenn der Zugriff auf die Fernzugangsfunktion vom Administrator deaktiviert wurde, dann wird die Menüoption Installationsprogramm für den Fernzugang herunterladen deaktiviert (d.h. ausgegraut). Weitere Informationen finden Sie unter Benutzer und Berechtigungen verwalten.

c. Klicken Sie auf den neu erstellten Download-Link und wählen Sie dann Windows MSI-Installationsprogramm herunterladen (Download the Windows MSI Installer). Speichern Sie es in dem freigegebenen Ordner.

3. Legen Sie ggf. fest, auf welchen Computern die Installation ausgeführt werden soll: 

a. Erstellen Sie über die Gruppenrichtlinienverwaltung von Microsoft eine Gruppe, in die nur die Computer aufgenommen werden, für die Sie den Fernzugang einrichten möchten.

b. Legen Sie einen neuen Filter an, indem Sie unter "Sicherheitsfilterung" auf Hinzufügen klicken.

c. Geben Sie im Fenster "Benutzer, Computer oder Gruppe auswählen" den Namen einer vorhandenen Gruppe von Computern (in Schritt 1 erstellt) im Feld "Objektname" ein und wählen Sie "Namen überprüfen", um nach der Gruppe zu suchen.

d. Wählen Sie die Gruppe aus und klicken Sie auf OK, um sie in die Sicherheitsfilterungsliste zu übernehmen.

e. Entfernen Sie den standardmäßigen Filter "Authentifizierte Benutzer", indem Sie ihn markieren und auf Entfernen > OK klicken.

f. Zur Optimierung der Richtlinie wird empfohlen, dass Sie unter "[Datei] installieren" oben im Fenster Details (Registerkarte) > GPO-Status (Menü) > Benutzerkonfigurationseinstellungen deaktiviert > OK auswählen.

4. Stellen Sie sicher, dass die Freigabeberechtigungen sowie die Ordnerberechtigungen auf "Authentifizierte Benutzer = Lesen und Ausführen" oder "Domänencomputer = Lesen und Ausführen" eingestellt sind:

Hinweis: Wenn Sie in Schritt 3 einen neuen Filter erstellt haben, ersetzen Sie nachfolgend diesen durch "Authentifizierte Benutzer".

  • Der Zugriff auf die Freigabeberechtigungen: Eigenschaften > Registerkarte Freigabe > Erweiterte Freigabe > Berechtigungen > Authentifizierte Benutzer
  • Der Zugriff auf die Ordnerberechtigungen: Eigenschaften > Registerkarte Sicherheit

5. Führen Sie ggf. eine Testinstallation der MSI-Datei zur Überprüfung von deren Integrität durch (dringend empfohlen).

6. Erstellen Sie in der Microsoft Gruppenrichtlinienverwaltung folgende neue Richtlinie:

Hinweis: Dies wird normalerweise auf einem Domänencontroller durchgeführt, eine Workstation ist jedoch ebenfalls zulässig, falls die Richtlinienverwaltung darauf installiert wurde.

a. Klicken Sie auf der obersten Ebene im linken Navigationsbereich mit der rechten Maustaste und wählen Sie Gruppenrichtlinienobjekt für diese Domäne erstellen.

b. Geben Sie einen Namen ein und lassen Sie das Feld "Quell-Starter-Gruppenrichtlinienobjekt" leer.

c. Klicken Sie auf OK. Es wird eine neue Richtlinie im Ordner Gruppenrichtlinienobjekte erstellt.

7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Richtlinie und wählen Sie Bearbeiten.

8. Wählen Sie in der linken Navigationsleiste des Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editors die Optionen Computerkonfiguration > Richtlinien > Software-Einstellungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Softwareinstallation und wählen Sie Neu > Paket.

9. Markieren Sie im Fenster "Öffnen" die in den freigegebenen Ordner kopierte MSI-Installationsdatei (s. Schritt 2) und klicken Sie dann auf Öffnen.

10. Wählen Sie im Fenster "Software bereitstellen" die Option "Zugewiesen" aus und klicken Sie auf OK. Das neue Paket wird im rechten Bereich des Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editors angezeigt.

Hinweis: Zur Änderung der Bereitstellungs- und Sprachoptionen müssen Sie mit der rechten Maustaste auf das neue Paket klicken und Eigenschaften auswählen.

11. Die Installation der MSI-Datei erfordert den Neustart von mindestens einer Workstation; die Installation erfolgt kurz bevor die Anmeldeaufforderung erscheint. Anhand der Liste der Programme und Funktionen lässt sich überprüfen, ob die Anwendung erfolgreich installiert wurde.

Wenn die Anwendung nicht erfolgreich installiert wurde, überprüfen Sie die Windows-Ereignisanzeige auf Fehler.

Weitere Informationen siehe Microsoft® Support-Website.

 

Verwandte Artikel

Starten von Support-Sitzungen über Fernzugang

Verschieben von Computern mit Fernzugang

Umbenennen von Computern mit Fernzugang

Aktualisieren oder Zurücksetzen von Computern mit Fernzugang

Löschen von Computern mit Fernzugang und Entfernen des Fernzugangs

Computer auf Standby aktivieren (Wake-On-LAN)